1. Historie

 

Schon 1685 wird ein Lustgarten auf dem Rittergut Lützschena erwähnt. Seinen besonderen Reiz erhielt er bereits damals durch die Einbettung in die wunderbare Landschaft des Auwaldes. Der Park wurde seither immer weiterentwickelt. Der Flußlauf der Elster umschlängelt den Park. Das Wasser begleitet den Besucher und reflektiert die besondere Schönheit der Tempel, die auf Inseln oder kleinen Erhebungen im satten Grün des Parks auftauchen. Die verschiedenen Jahreszeiten verwandeln den Park mal in ein weißes Blütenmeer, mal in ein grünes Kleinod.
 

Freiherr Maximilian Speck v. Sternburg erwarb 1822 das Gut Lützschena mit dem Park. Den als Lustgarten angelegten Park ließ er unmittelbar nach Erwerb  als englischen Landschaftspark neu konzipieren. 1825 soll dieser im Wesentlichen fertig gestellt gewesen sein.Der Park bildet durch seine geschlungene Wegeführung eine besondere Einheit mit der Landschaft. Freiherr Maximilian Speck v. Sternburg hat viele Elemente, wie beispielsweise Tempel oder Ehrenmale, in den Lanschaftspark eingebracht und damit diesem seine Prägung gegeben. Der Park ist in der Liste der sächsichen Kulturdenkmale aufgenommen. Weitere Informationen zum Park finden Sie bei wikipedia,  auf der Seite der Stadt Leipzig und insbesondere auch des Fördervereins

 

Trotz erheblicher Zerstörungen gelang es durch viele Unterstützung und ehrenamtliche Arbeit, den Park in weiten Teilen wieder herzustellen. Dies konnte erst druch den Ankauf der in DDR Zeiten parzellierten Flächen durch Wolf-Dietrich Freiherr Speck v. Sternburg gelingen, der dies im Interesse der Öffentlichkeit und vorallem für die Lützschenaer Bürger tat, wofür wir alle nur dankbar sein können. Seither bemüht er, aber auch insbesondere der Förderverein Auwaldstation und Schlosspark Lützschena e.V mit seinem Vorsitzenden, Herrn Detlef Bäsler, in Unterstützung durch den Vorstand sich um den Erhalt und den Wiederaufbau von noch fehlenden Parkelementen. Besonders sei hier auch Herr Butze oder Herr Breitenstein benannt. Die Lützschenaer Feuerwehr, oft unterstützt durch weitere Wehren, und viele weitere Helfer legten mit Hand an. 

Der Park ist eine der bedeutensten Sehenswürdigkeiten der Stadt Leipzig. 

 

 

2. Hinweise 

 

Bitte beachten Sie, dass der Park im Natur-schutzgebiet  Burgaue (=gelbes Schild mit Eule) liegt und damit besonders geschützt ist. Daher dürfen die Wege nicht verlassen und keine Pflanzen abgeschnitten, ausgegraben oder abgerissen werden. Ein Betreten der bzw. picknicken auf der Schloßparkwiese ist daher zum Schutz der Natur nicht gestattet. Bitte respektieren Sie dies wegen der geschützten Pflanzen und Tiere. Zudem drohen sonst Bußgelder in Höhe von bis zu 50.000 EUR, was auch unerfreulich wäre. Dennoch gibt es Platz für ein Picknick, nämlich auf der Wiese direkt um die Auwaldstation, die noch nicht im Naturschutzgebiet liegt.   

Der Park ist zwar öffentlich zugänglich, dennoch privat. Alle Ehrenamtlichen und der Eigentümer, Freiher Speck v. Sternburg, freuen sich, wenn Ihnen der Besuch des Schloßparks Freude macht. Bitte respektieren Sie die ehrenamtliche Arbeit der vielen Aktiven zur Pflege des Parks und zur Wiederherstellung der Monumente. Sie werden sehen, dass stets neue Dinge enstehen. 

 

 

3. kostenloser Parkführer

Für den Parkbesuch steht Ihnen im Rahmen einer App ein für Sie kostenloser Parkführer zur Verfügung. Diesen finden Sie in Ihrem App-Store unter Auwald- Erlebnispfade (GOOGLE PLAY oder APP STORE). Es empfiehlt sich die App und den Pfad "Schloßpark Lützschena" zuvor zu Hause auf das Smartphone zu laden. Näheres finden Sie auch unter der Homepage der Auwaldstation. Es wäre schön, wenn Sie dem gemeinnützigen Verein für diese Arbeit und den Erhalt des Schloßparks eine Spende mit dem Stichwort "Schlosspark" zukommen lassen würden. Kontodaten finden Sie nachfolgend und unter dem hinterlegten Link bzw. Sie nutzen den QR Code mit der Funktion-Fotoüberweisung Ihres Online-Bankings: 

Auszug von der Hompage:

"Förderverein Auwaldstation und Schlosspark Lützschena e.V.

Am Bauernsteg 5, 04159 Leipzig
E-Mail: FASeV@gmx.net

Wir sind für jede Unterstützung dankbar:

                              IBAN: DE06 1001 0010 0916 7391 02
                              BIC: PBNKDEFF
                              Institut: Postbank"

Als gemeinnütziger Verein kann dieser Spendenbescheinigungen ausstellen.

 

4. Anfahrt/Parken

 

Der Park ist am besten mit dem Fahrrad fern vom Autoverkehr über den Lupperadweg in ca 30 Min aus der Innenstadt Leipzig zu erreichen. Wer öffentliche Verkehrsmittel nutzen will, erreicht den Park über die Straßenbahn Linie 11 oder S3. Von der S3 führt ein schöner Spazierweg entlang des Jägergrabens in den Park. Hierfür folgen Sie zunächst die Bahnstraße und biegen dann hinter dem Haus Bahnstraße 38 A, vor dem Haus 38, nach links in den Fußweg, dem Sie dann nach Süden folgen. 

Die begrenzten Parkplätze auf dem Schl0ßhof sind regelmäßig bereits früh belegt. Es wird daher dringend abgeraten diesen anzusteuern. Wenn Sie dort parken wollen, achten Sie bitte zwingend darauf, die Rettungswege für die Feuerwehr und Krankenwagen freizuhalten. Gleiches gilt für die Ein-/Ausfahrten. Nutzen Sie am besten die Parkplätze Am Pfingstanger und spazieren Sie von dort an den Wiesen zum Schloßpark oder parken Sie im Bereich südlich der Hallesche Straße und spazieren von Norden in den Schloßpark. 

 

 

Unter folgendem Link können Sie die weitere Hinweise und einen Plan vom Speck von Sternburgischen Schloßpark  finden: 

 

https://www.auwaldstation.de/umgebung/Schlosspark/ 

Viele der Texte auf der Homepage sind unmittelbar auf die erwähnten Angebote bzw. Hinweise von Dritten verlinkt. Soweit Sie auf dieser Homepage unterstrichene Passagen finden, können Sie durch ein Klick auf diese Bereiche unmittelbar die Informationen auf den Seiten der Drittanbieter aufrufen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Fotos und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt