200 Jahre Speck von Sternburgsche Schloßpark Lützschena - Aber noch viel Arbeit vor den Feierlichkeiten

 

Im Jahr 2022 wird das 200 jährige Parkjubiläum gefeiert. Der Schloßpark wird zwar 1685 bereits erwähnt. Seine heutige Ausgestaltung erhielt er aber über Maximilian Speck von Sternburg, der 1822 begann den Schloßpark in seine heutige Struktur umzuwandeln. Insofern finden eine Reihe von Jubiliäumsveranstaltungen statt, hierunter die Einweihung von verschiedener Denkmale, Herausgabe von Büchern und natürlich auch der Festakt am Schloßparkfest am ersten September-Wochenende.

 

Aktuell befindet sich der Schloßpark leider in einem schlechten Zustand.

 

Der Sturm im Okt 2021, das Eschentriebsterben, der Eschenbastkäfer oder auch die Rußrindenkrankheit des Ahorns führten zu einem dramatischen Zustand des Parks. Die gigantische Aufgabe dennoch den Park für Besucher wieder öffnen zu können, verlangt größte Anstrengung, die gemeinsam mt der Stadt Leipzig umgesetzt wird. Die Wege waren aufgrund der Arbeiten in katastrophalem Zustand. Diese werden derzeit wieder Instand gesetzt. Ganz der alte wird er aber aufgrund der erheblichen Belastungen des Baumbestandes nicht sein. Dennoch bleibt er weiter einer der schönsten Park der Region.

 

Nun aber die Hinweise zu den Empfhelungen anläßlich des Jubiläum Besonders zu empfehlen: Das Buch zu den Hintergründen und Zusammenhängen zum wieder neu hergestellten Alexander-Denkmals von Wilhelm von Sternburg: Das Buch "Der Kaufmann und der Zar" stellt das Verhältnis zwischen Maximilian Speck v. Sternburg zum Zar Alexander im Kontext der damaligen politischen Situation in Europa dar. Ein Verhältnis und ein Kontext, die umfassender und komplexer waren als vielleicht die ersten Gedanken beim schlendern im Park anläßlich der Betrachtung des Denkmals vermuten lassen. Eine spannende Begegnung zweier unterschiedlicher Personen der damaligen Zeit, die Wilhelm v. Sternburg lebendig werden läßt. 

 

Weitere Termine des Fördervereins Auwaldstation und Schloßpark e.V. sowie der Auwaldstation:

 

Bitte wenden Sie sich bezüglich der Termine direkt an die Auwaldstation !!! Die Kontaktdaten sind hier hinterlegt.

 

Termine der kommenden Monate können Sie hier herunterladen

Wilhelm von Sternburg

Der Kaufmann und der Zar
Maximilian Speck aus Leipzig trifft Alexander I.

Festeinband, 60 Seiten
14,5 x 21,5 cm, zahlreiche Abbildungen
ISBN 978-3-95415-123-3

Das Buch kann unter diesem Link vom Verlag zu 9,90 EUR bezogen werden.

Sie begegneten sich 1813 am Rande der Völkerschlacht und 1825 am Hofe des Zaren. Der erfolgreiche, zu Reichtum gelangende Leipziger Wollhändler und Kunstsammler Maximilian Speck, später Freiherr Speck von Sternburg, erwarb sich große Verdienste um die russische Schafzucht. Alexander I. bewunderte die modernen landwirtschaftlichen Ideen und den ökonomischen Sachverstand seines sächsischen Gesprächspartners und verlieh ihm einen Adelstitel. Maximilian Speck sah in dem Zaren den „Retter Europas“. In seinen beiden Porträts schildert Wilhelm von Sternburg das ungewöhnliche, spannende Leben zweier Männer, deren Zeitalter vom Aufkommen eines neuen Großbürgertums und den antidemokratischen Abwehrkämpfen an den Fürstenhöfen geprägt war.

Überblick

Das freiherrlich Speck von Sternburg´sche Schloss und Schlosspark Lützschena

 Schloßpark

Schloß Lützschena

Hinweise auf wichtige Links

Die Homepage dient einer ersten Orientierung zum Schloß und Schloßpark Lützschena und möchte durch Verweis auf einzelne nicht abschließend zusammengestellte Links auf Angebote der Ortschaft bzw. ergänzende Informationen hinweisen. 

 

Viele der Texte auf der Homepage sind unmittelbar auf die erwähnten Angebote bzw. Hinweise von Dritten verlinkt. Soweit Sie auf dieser Homepage unterstrichene Passagen finden, können Sie durch ein Klick auf diese Bereiche unmittelbar die Informationen auf den Seiten der Drittanbieter aufrufen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Fotos und Inhalte sind urheberrechtlich geschützt